Hildegard von Bingen Küche

Hildegard von Bingen-Küche
Aufgrund einer abwechslungsreichen, ausgewogenen Kost aus allen Lebensmittelbereichen bietet die altbewährte Klosterküche nach ′Hildegard von Bingen′ die einfachste Möglichkeit, optimale Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Vitalität zu erreichen.
Eine gesunde Ernährung ist die Grundlage der Gesundheit überhaupt, dass ist längst allgemein bekannt. Auch Hildegard stellte die Bedeutung gesunder Ernährung bereits vor ca. 800 Jahren in den Vordergrund.
Als Grundnahrungsmittel wird Dinkel empfohlen, in all seinen Formen von Brot, Brei, Suppe bis hin zum Kaffee. Neben dem Dinkel wird in der Hildegard-Küche auch Obst und Gemüse eingesetzt, sowie der maßvolle Umgang mit Fleisch, Wild und Fisch, Milch und Milchprodukten, Kräutern und Gewürzen (z.B. Bertram, Galgant und Fenchel). Hildegard beschrieb die Lebensmittel nicht nach Kalorien und Vitaminen, sondern nach ihren Heilwerten, so dass kein Unterschied zwischen einem Lebensmittel und einem Heilmittel besteht.
»Die beste Heilstätte der Welt nebst Licht, Luft, Wasser und Erde ist eine mit Verständnis, Sorgfalt und Liebe geführte Küche.«


Benediktinerinnen Hildegard von Bingen Hildegard von Bingen…
…wurde am 16. September 1098 in Bermersheim (Rheinhessen) geboren. Bereits als Kind hatte sie Erscheinungen, die nur sie wahrnehmen konnte. Als Halbwüchsige kam sie in die Obhut einer älteren Verwandten, die einem Benediktinerkloster vorstand. Hildegard wurde für das Klosterleben erzogen, in Schreiben, Lesen, Musik, Bibelkunde und Sprachen unterrichtet und trat in den Orden ein. Als die Vorsteherin starb, wurde Hildegard mit 38 Jahren Äbtissin. Später gründete sie ein weiteres Frauenkloster.
Beeindruckende Heilerfolge: Krankenpflege zählt zu den Aufgaben der Benediktinerinnen. Hildegard beschäftigte sich intensiv mit der Medizin, vielleicht, so vermuten Hildegard-Kenner, weil sie selber krank war und unter starken chronischen Schmerzen litt. Wegen ihrer Heilerfolge suchten Kranke aus ganz Europa Hildegards Hilfe. Die Essenz ihrer Erfahrungen, Forschungen, aber vor allem auch die Erkenntnisse, die sie in ihren Visionen von Gott erhielt, legte sie in zahlreichen Büchern und Schriften nieder.
Mit 81 Jahren starb sie am 17. September 1179. Ihre Reliquien befinden sich in der Pfarrkirche von Eibingen. Am 7. Oktober 2012 hat Papst Benedikt XVI. die heilige Hildegard zur Kirchenlehrerin erhoben.


Lesen und erfahren Sie mehr über…
Hildegard-Lebensregeln
Hildegard-Ernährungslehre
Hildegard-Küche
 und
Hildegard-Produkte.

Frau Doris Richter – zertifizierte und ärztlich geprüfte Gesundheitsberaterin nach Hildegard von Bingen – gibt gerne in einer persönlichen Hildegard-Beratung ihr Wissen an Sie weiter!